Nach oben

Kita Villa Purzelbaum

Seit Dezember 2000 betreiben wir in Holzheim eine Kindertageseinrichtung, die sich in diesem Stadtteil inzwischen großer Beliebtheit und somit einer großen Nachfrage erfreut. Sie ist die älteste unserer Kitas und hat ihren Standort in einer altehrwürdigen Villa im Herzen von Holzheim. Rund um das Haus erstreckt sich mit 2.000 m² ein großzügiges Außengelände.

Die Kita Villa Purzelbaum ist ein vom Landessportbund anerkannter Bewegungskindergarten. Täglich werden Kindern vielfältige Möglichkeiten zur sportlichen Betätigung angeboten. Darüber hinaus ist die musikalische Früherziehung ein weiterer Schwerpunkt in unserer Einrichtung. Für die Kinder unter drei Jahren gibt es das Angebot der Musikwiese. Für die Drei- bis Fünfjährigen ist die musikalische Früherziehung ein wichtiger Bestandteil im Wochenablauf. Neben dem I-Dötzchen-Club wird zudem Zumba sowie Tim und Tula angeboten. Außerdem werden Kinder regelmäßig sprachlich gefördert.

Im Erdgeschoss befindet sich die Gruppe der Erdmännchen. Im ersten Obergeschoss sind die Wasserflöhe untergebracht. Ganz oben sind die Sonnenkäfer zu finden.

Unsere Kita Villa Purzelbaum ist montags bis freitags in der Zeit von 7:30 bis 16:30 Uhr geöffnet. Wir nehmen Kinder im Alter von zwei bis sechs Jahren auf.

Das Kind steht im Mittelpunkt. In unseren Kindertageseinrichtungen steht das Kind mit seiner individuellen Lebens­situation im Mittelpunkt der pädagogischen Arbeit. Die Arbeit orientiert sich an den Bedürfnissen und Interessen der Kinder, ihrem familiären Hintergrund und ihrem sozialen und kulturellen Umfeld. Kinder­tages­einrichtungen sind Teil des Gemeinwesens, daher sind die Einbeziehung der Lebenswelt der Kinder außerhalb der Einrichtung in Orts- und Stadtteilen und die Zusammen­arbeit mit anderen Institutionen bewusster Bestandteil unserer pädagogischen Arbeit. Die Kinder erfahren so die sozialen und sachlichen Gegebenheiten ihrer Lebens­realität, werden damit vertraut und lernen, damit umzugehen. Sie wachsen somit schrittweise in die Gesellschaft mit deren Anforderungen und Werten hinein.

Kinder brauchen Erwachsene, die ihr kindgemäßes spezifisches Erleben der Welt ernst nehmen, verstehen und unterstützen und sie vor Gefahren schützen. In unseren Kinder­tages­einrichtungen ist die Beziehung zwischen Kindern Erzieherinnen und Erziehern geprägt von Vertrauen, Wert­schätzung und Akzeptanz. Der Aufbau von Vertrauen, die Vermittlung von Sicherheit sowie die verständnisvolle Begleitung von Ler­nprozessen in Lebens- und Erfahrungsräumen sind dabei wesentliche Bestandteile und Ziele unserer pädagogischen Arbeit.

Auch und insbesondere bei der pädagogischen Arbeit mit Kindern unter drei Jahren setzen wir auf Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die in ihrer Arbeits­haltung und Arbeits­weise an die individuellen Entwicklungs­stufen und Lebens­situationen der Kinder anknüpfen und sensibel mit den damit verbundenen Bedarfslagen der Kinder umgehen. In enger Kooperation mit den Erziehungs­partnern eröffnen sie den Kindern neue Lern- und Lebensbereiche.

Kinder sind von Natur aus neugierig. Sie verfügen über große Entwicklungs­potenziale und wollen sich die Welt auf ihre kind­spezifische Weise aneignen. Sie haben Spaß daran, Neues auszuprobieren, ihre Umwelt zu entdecken und sie sich im Spiel anzueignen. Hierbei durchlaufen sie nachhaltige Lern­prozesse. Die Aufgabe unserer Kinder­tages­einrichtungen ist es, Kindern die individuellen Bedingungen zu schaffen, die es ihnen ermöglichen, sich wohlzufühlen, neugierig zu sein, sich selbst zu bilden. Wir unterstützen die Kinder durch eine anregungsreiche und motivierende Spielumgebung und die Förderung erfahrungs- und handlungsbezogener Lern­prozesse. Hierdurch können sich Kinder Schritt für Schritt die Welt aneignen und erfahren, wie die Dinge um sie herum funktionieren, sich wiederholen und dass sie veränderbar sind.

Konzeptionelle Ausrichtung.Als anerkannter Bewegungs­kindergarten spielt aktive Bewegung natürlich eine große Rolle in unserem pädagogischen Alltag. Der Schwerpunkt liegt somit auf einer alltäglichen und viele Lebensbereiche betreffenden Bewegungsförderung.

Uns ist der situative Ansatz, also das Aufgreifen und Umsetzen spontan entstehender Ideen und Themen sowie die Partizipation der Kinder, besonders wichtig. Meinungen und Entscheidungen der Kinder werden von uns beachtet und ernst genommen. Durch Dokumentationen ermitteln wir, über welche individuellen Ressourcen die Kinder verfügen und setzen an diesem Punkt mit unserer Arbeit an. Die Beziehung zwischen den Kindern und uns bewegt sich grundsätzlich auf partnerschaftlicher Ebene. Dennoch nehmen wir unseren erzieherischen Auftrag ernst und verlieren ihn nicht aus den Augen.

Soziales Umfeld.Kinder in unserer Einrichtung sind durch Herkunft, unterschiedliche Lebensbedingungen und Kulturen geprägt. Das Einzugsgebiet unserer Kindertagesstätte besteht aus den Stadtteilen Holzheim, Reuschenberg und Grefrath. Hier leben größtenteils Familien aus der Mittelschicht. In den meisten Familien sind beide Elternteile berufstätig bzw. alleinerziehend und berufstätig. Eine Nachmittagsbetreuung ist daher sehr wichtig für unser Einzugsgebiet.