Seit dem Schuljahr 2004/05 ist die Arbeiterwohlfahrt Träger des Offenen Ganztags der Gemeinschafts­rundschule St. Martinus in Uedesheim.

Wir nehmen den Auftrag wahr, die Kinder zur Selbstständigkeit zu erziehen, ihr Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten zu stärken, zur Entfaltung ihrer Individualität sowie Entwicklung der Konflikt­fähigkeit und Weltoffenheit beizutragen.

Nach Schulschluss werden bis 16:00 Uhr bis zu 121 Kinder betreut und gefördert. Sie sind in drei Gruppen altersgemischte Gruppen unterteilt und haben feste Ansprechpartner. In diesem Verbund werden die Haus­aufgaben zu festgelegten Zeiten erledigt. Der OGS liegt ein teiloffenes Konzept zugrunde, die Kinder können sich demnach innerhalb der drei Gruppen frei bewegen und ihre Spiel­möglichkeiten aussuchen. 

In der grünen Gruppe (Konstruktionsraum) befinden sich hauptsächlich Lego- und Kapla-Bausteine. Auch eine Ruheecke zur Entspannung lädt die Kinder zum Verweilen ein. In der roten Gruppe sind kreative Kinder gefragt. Dort werden Groß- und Feinmotorik gefördert, indem Kinder an täglichen Bastelangeboten teilnehmen können. Die gelbe Gruppe verfügt über eine große Kinderbibliothek und eine Verkleidungsecke. Beliebt ist ebenso das Sternenhaus, in dem man in höheren Ebenen spielen kann.

Ein Kernelement des offenen Ganztags ist die tägliche Hausaufgabenbetreuung. Sie wird im Gruppenverband angeboten und ist verpflichtend für alle Kinder. Die Klassen 1 und 2 arbeiten in altersgemischten Gruppenkonstellationen sowie auch das dritte und vierte Schuljahr. Die Hilfestellung hierbei, sowie die schlussendliche Kontrolle, erfolgt durch eine/n pädagogische Mitarbeiter/in und eine/n Lehrer/in. Ein wichtiges Instrument ist ein einheitliches Hausaufgabenheft. In dem Heft werden seitens der pädagogischen Mitarbeiterin Rückmeldungen in Bezug auf die Aufgabenbewältigung verschriftlicht.

Neben der Hausaufgabenbetreuung ist die Mittagessens­verpflegung nach Schul­schluss ein weiterer wichtiger Bestandteil der OGS-Arbeit. Zu je nach Stundenplan festgelegten Zeiten wird für die Kinder der Mittagstisch zubereitet. Hierzu dient eine Mensa, in der in drei Essensdurchgängen gespeist wird. Die Zubereitung übernimmt ein Caterer aus Düsseldorf. Die Speisepläne werden mit zwei Menüvorschlägen eine Woche im Voraus eingereicht und in Partizipation von fünf Kindern wird sodann der Speiseplan für die OGS erstellt.

Eine OGS-Verbindungslehrerin tauscht sich regelmäßig in Bezug auf Belange der Schule und der OGS mit der OGS-Leitung aus. Dieser regelmäßige Austausch gewährleistet, dass situationsorientiert gearbeitet werden kann. Schwerpunktthemen sind auffällige Kinder oder ungewöhnliche häusliche Probleme.