Nach oben

Blog

Anlaufstelle für Senioren in Holzheim und Grefrath nimmt ihre Arbeit auf

Ältere Menschen sollen ermuntert werden, ihr nachbarschaftliches Umfeld mitzugestalten. Den Seniorinnen und Senioren in Holzheim und Grefrath steht für Fragen und Ideen mit dem Lotsenpunkt der Arbeiterwohlfahrt auf der Hauptstraße 12 ab sofort ein Ansprechpartner vor Ort zur Verfügung, der zum einen ein Ohr für ihre Alltagsschwierigkeiten hat und zum anderen ihre guten Ideen für ein lebendiges Miteinander mit ihnen umsetzt.

Bürgermeister Reiner Breuer eröffnete den Lotsenpunkt für Holzheim und Grefrath gemeinsam mit Gertrud Servos, Vorsitzende der Neusser AWO, AWO-Geschäftsführer Bülent Öztaş und Gabriele Möller, die Ansprechpartnerin im Lotsenpunkt sein wird. „Neuss ist eine wachsende Stadt. Das bedeutet nicht nur, dass wir mehr Familien mit Kindern hier haben, sondern auch mehr ältere Menschen. Als soziale Großstadt möchten wir dafür Sorge tragen, dass die Menschen auch im Alter möglichst lange und selbstständig in ihrer eigenen Wohnung leben können und dabei in die Gesellschaft eingebunden sind”, so Breuer.

Die Lotsenpunkte verfolgen dabei zwei Ziele: Zum einen soll das gute Miteinander von allen Altersgruppen und Kulturen gefördert werden. Zum anderen sollen die Seniorinnen und Senioren Hilfe bei der Bewältigung altersspezifischer Probleme erhalten. Hierzu gehören vor allem das Überwinden von Einsamkeit, der Aufbau von Netzwerken im nachbarschaftlichen Umfeld und der Abbau von Barrieren. Außerdem vermittelt der Lotsenpunkt Information zu Themen im Alter und unterstützt bei der Entwicklung von Angeboten für Ältere mit und durch ältere Menschen im Stadtteil.

Aus dem Pressearchiv der Stadt Neuss