Hierzu zählen Körperpflege (Waschen, Baden, Duschen sowie Haar-, Mund-, Zahn- und Nagelpflege), Unterstützung beim An- und Auskleiden, Lagern und Betten, Nahrungsaufnahme, Mobilisation (Mindest­einsatzdauer: 15 Minuten), Hilfe bei Behörden­gängen und Arzt­besuchen, Beheizen des Wohn­bereiches, Einkaufen, Zubereitung von Speisen, Reinigen der Wohnung sowie Wäsche und Pflege und Kleidung.

Die anfallenden Betreuungs­leistungen richten sich nach dem Pflege­vertrag, der aufgrund des Hilfe­bedarfes geschlossen wurde. Die Kosten werden entsprechend mit den Versicherungen abgerechnet.